Programm

Europäischer Spielfilmwettbewerb
Acht Langfilme gehen ins Rennen um den Preis für die beste Regiearbeit (dotiert mit 5.000 Euro), der von einer internationalen Jury vergeben wird. In diesem Jahr sind es erstmals ausschließlich Debütfilme, die dem europäischen Kino neue Impulse verleihen und durch ihre außergewöhnliche Erzählweise oder Bildsprache bestechen.

Europäischer Kurzfilmwettbewerb
Das Herzstück des Filmfestivals Münster wurde in diesem Jahr erstmals vom deutschsprachigen Raum auf ganz Europa ausgeweitet. Um im Jahr der Europawahl ein Zeichen zu setzen, waren Filmemacher aus allen europäischen Ländern eingeladen, ihre Filme für Münster einzureichen. Und so durfte die Auswahlkommission mehr als doppelt so viele Kurzfilme wie noch beim letzten Festival 2017 unter die Lupe nehmen.
34 Filme aus 14 Ländern haben es in die Auswahl der sechs Programmblöcke geschafft. Viele Filmemacher werden in diesem Jahr erstmals einen Film in Münster präsentieren, aber auch zahlreiche "Wiederholungstäter", die der Kunstform Kurzfilm verbunden bleiben, haben sich für das Filmfestival Münster beworben. Und neben der Jury werden auch wieder die Zuschauer ihren Favoriten küren. Die Münsterschen Filmtheater-Betriebe stiften den Publikumspreis, der mit 1.000 Euro dotiert ist.

Westfalen Connection
Die Westfalen Connection wirft einen ausgiebigen Blick in die Region. In dieser Sektion werden ambitionierte Filme gezeigt, die entweder Münster und Westfalen thematisieren, von Filmschaffenden aus der Region produziert oder hier gedreht wurden. Eine eigene Jury aus Filmschaffenden sowie Studierenden der WWU Münster wählt seinen Favoriten, die Westfalen Initiative stiftet ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Im Rahmen der Westfalen Connection laufen auch die Ergebnisse der "New Film Generation", in der sich Münsteraner Kinder und Jugendliche in einem Sommerworkshop mit dem Thema "Out of the Box: mein Leben im Stereotyp" auseinander gesetzt haben.

Neben den Wettbewerben wirft das Rahmenprogramm insbesondere einen speziellen Fokus auf das Filmgeschehen in den Niederlanden.

Focus NL
Der deutschlandweit einmalige Länderschwerpunkt mit Filmen aus den Niederlanden resultiert aus der langjährigen Kooperation der Filmwerkstatt Münster mit Kollegen aus den Niederlanden. Diese fruchtbare Zusammenarbeit wurde bereits 1997 durch die Gründung der gemeinsamen "Stichting film|spiegel" besiegelt. In diesem Jahr widmen wir die Sektion zwei absoluten Größen des niederländischen und internationalen Films, die beim Filmfestival Münster zu Gast waren und kürzlich verstorben sind: Robby Müller und Rutger Hauer.

Nightwatch
Düster, schockierend, bizarr und verstörend - die abwechslungsreiche Mischung aus neuen Horrorfilmen, Thrillern und verwandten Genreperlen in der Late-Night-Sektion ist nichts für schwache Nerven. Die diesjährige Auswahl stammt allesamt aus europäischer Produktion (oder Co-Produktion) und vereint subtile Schocks mit infamen Psychospielchen, blutige Rachephantasien und hintergründige Komik.

Let's Talk Movies
In diesen neuen Programmsektion widmen wir uns mit ausgewählten Dokumentarfilmen und Gesprächsrunden unterschiedlichen Aspekten des Kinos und der Filmgeschichte.

Ausstellung & Vortrag: Das queerfeministische „Wir“?
Das queerfeministische Frauen*Kollektiv Münster lädt zu einer Ausstellung und einem Vortrag ein. Mit beiden Veranstaltungen wird versucht die Frage, nach einem queerfeministischen* Blick zu beantworten. Und wenn ja, was macht diese Perspektive aus? Und wie kann sie intersektional gedacht werden?
mehr zur Ausstellung …

Form Follows Energy
Videoinstallation mit Performance
21. September 2019 – 20:15 Uhr, Burg Hülshoff
„Form Follows Energy“ ist ein Experiment zwischen Literatur und visueller Kunst. Der Videokünstler Tobias Yves Zintel und fünf Autor*innen erforschen gemeinsam die Möglichkeit alternativer Zukünfte auf diesem bedrohten Planeten. Heraus kommt eine performative Licht- und Videoinstallation in der Natur.