Do 22:00 / Fr 17:30 / Spielfilmwettbewerb

All the Gods in the Sky | Tous les dieux du ciel

F 2018 | 97 min | Farbe | OmeU
R + B Quarxx
K Antoine Carpentier
S Remi Orth, Quarxx
M Benjamin Leray
P To Be Continued, Tobina Film / Vincent Brançon, François Cognard
D Jean-Luc Couchard, Melanie Gaydos, Zelie Rixhon, Thierry Fremont, Albert Delpy

Fabrikarbeiter Simon lebt allein mit seiner jüngeren Schwester Estelle auf einem verfallenen Bauernhof, die seit einem verhängnisvollen Kinderspiel schwer behindert ist. Trotz seiner tiefen Reue hofft Simon verzweifelt, seine Schwester zu retten – oder auf irgendeine Art der „Erlösung“ ... Eine intensiv-beklemmende Psychostudie von alttestamentarischer Wucht.

Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Quarxx.

ff19_ew_allthegodsinthesky_001.jpg

Fabrikarbeiter Simon lebt auf einem heruntergekommenen Bauernhof irgendwo in der gottverlassenen französischen Provinz. In einem der Zimmer vegetiert seine Schwester vor sich hin: Seit einem Unglück in ihrer Kindheit, an dem Simon nicht unschuldig war, ist Estelle schwer behindert, sprechunfähig und nahezu gelähmt. Offiziell kümmert sich Simon um sie, doch das Sozialamt bekommt Zweifel: Der psychisch angeschlagene Mann verhält sich zunehmend erratisch. Unter anderem erwartet er die Ankunft Außerirdischer, die ihn und Estelle in ein besseres Leben mitnehmen sollen. Mit deutlichen Anklängen an den Körperhorror eines David Cronenberg und an David Lynchs „Eraserhead“, inszeniert in einer sehr eigenwilligen Mischung aus Sozialdrama und Sci-Fi-Wahnfantasie, dreht Regisseur Quarxx gnadenlos an der Spannungsschraube, unterstützt von unheilvoll rumorendem Sounddesign und einer wahren Power-Performance des Hauptdarstellers Jean-Luc Couchard. Vieles kommt am Ende anders, als man zunächst denkt, und längst nicht alles löst sich auf in dieser düsteren Welt aus Kornkreisen, Russischem Roulette und menschlichem Schweinefutter. Transgressives, herausforderndes Kino – für starke Nerven.

Quarxx
Quarxx begann seine internationale Karriere als Filmemacher mit „Nuit Noire“, einem dunklen Sprung in den Pariser Untergrund. Der Kurzfilm wurde für eine Vielzahl von Filmfestivals ausgewählt und erhielt beim L.A. Indie Film Festival den Titel „Best Director“. Sein Kurzfilm „Un ciel bleu presque parfait“ wurde bei renommierten Festivals auf der ganzen Welt wie Sundance, Clermont-Ferrand, Gerardmer oder Fantasia gezeigt. „All the Gods in the Sky“ ist sein Spielfilmdebüt.

Kontakt
www.filmsboutique.com

Filmographie (Auswahl)
Un ciel bleu presque parfait (2016)
Nuit noire (2013)
Zeropolis (2012)