Halbtotale 2018: This Is The Beat Generation

Veröffentlicht am

Filme, Lesungen und Performances

Veranstaltungsreihe der Filmwerkstatt Münster startet am 20. August 2018



Jack Kerouac. Allen Ginsberg. William S. Burroughs. Auch fast 70 Jahre nachdem der Begriff der „Beat Generation“ geprägt wurde, sind diese Namen noch ebenso präsent wie zu Lebzeiten, sind repräsentativ für eine neue Stilrichtung, ein neues Lebensgefühl in der amerikanischen Literatur.



Am 15. Oktober 1955 läutete der junge Dichter Allen Ginsberg auf der Bühne der Six Gallery in San Francisco mit seinem Vortrag des Textes „Howl“ den Beginn der Beat-Ära ein – so wird es zumindest in der einschlägigen Fachliteratur kolportiert.



Die filmische Aufarbeitung der „Beat Generation“ begann erst Mitte der 1980er mit einigen wenigen dokumentarischen Werken, die Fiktionalisierung ihrer Protagonisten gar erst in den 2010er-Jahren.



Die Halbtotale 2018 zeigt im Vorfeld des ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin, das in diesem Jahr seinen Fokus auf die Poetry-Szene der USA lenkt, einen Querschnitt filmischer Annäherungen an eine der nachhaltigsten Literaturbewegungen des 20. Jahrhunderts. Den Einstieg liefert die frühe, selten gezeigten Dokumentation „The Beat Generation: An American Dream“ mit Originalinterviews und Archivaufnahmen von und mit Allen Ginsberg, Jack Kerouac, William S. Burroughs und Timothy Leary am Montag, den 20. August 2018 im Schloßtheater. Vor der Vorstellung lesen die erfolgreichen Slam-Poeten Volker Strübing und Andreas Weber.



Die Doku „Poetry in Motion“ ist Poesie auf Actiontour mit Ted Berrigan, John Cage und Tom Waits, Allen Ginsberg, und William S. Burroughs. Eine Obskurität bildet der Low-Budget-Spielfilm „It Don’t Pay To Be An Honest Citizen“ mit Allen Ginsberg und William S. Burroughs in Nebenrollen und die Robert-Frank-Doku „Don’t Blink“ beleuchtet das Werk des legendären Fotografen aus dem Dunstkreis der Beatniks. Im Vorprogramm ist Franks Kurzfilm „Pull My Daisy“ zu sehen.

„William S. Burroughs: A Man Within“ erzählt von dem Mann, der die Grenzen des Mainstream einriss, den Drogenrausch zum künstlerischen Medium erhob und zum ungewollten Wortführer der schwulen Befreiungsbewegung wurde. Burroughs ist die Kultfigur der Beat Generation, Pionier der Gegenkultur und Drogenpapst.


Als eine der seltenen Verfilmungen der Werke der Beat-Generation ist schließlich auch ihr Schlüsselroman „On The Road“ zu sehen. Gedreht nach dem dann doch nicht unverfilmbaren, gleichnamigen Roman von Jack Kerouac – mit großen Stars des amerikanischen Kinos bis in die Nebenrollen.


Die Filme laufen jeweils montags und mittwochs im Schloßtheater.

ontheroad01_concorde.jpg
"On the Road" von Walter Salles (Bild: Concorde Filmverleih)

Neben der Filmreihe im Schloßtheater ist die Halbtotale 2018 aber auch selbst „on the road“. Auf Burg Hülshoff flimmern während der Droste-Tage am 25. Und 26. August Poesiefilme durch die Burgkapelle. „Across the Borders“ präsentiert Kurzfilme nach Gedichten der niederländischen Lyrikerin Frouke Arns.


In der Black Box im cuba wird es am 11. September laut, schrill und dadaistisch mit der audiovisuellen Performance „Cafe Bizarre“ und am 14. September musikalisch mit Christine Otten und Jan Klugs Performance zu Ottens Buch „The Last Poets“.


Am 26. September findet in der Christophorus-Klinik die wohl erste Live-Telefon-Lesung in Münster statt: Rainer Komers präsentiert seinen „The Spoon Film“ gemeinsam mit einer kurzen telefonischen Live-Lesung des lebenslang inhaftierten Dichters Spoon Jackson aus dem Solano State Prison in Vacaville.



Join us and follow the beat!



Die Halbtotale 2018 wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kulturamt der Stadt Münster.

Alle weiteren Informationen auf filmwerkstatt-muenster.de