Nightwatch – die dunkle Seite des Filmfestivals

Veröffentlicht am

Düster, schockierend, unheimlich, verstörend – die abwechslungsreiche Mischung aus neuen Horrorfilmen und Thrillern der Late-Night-Sektion ist nichts für schwache Nerven. Das 17. Filmfestival Münster bietet in seiner "Nightwatch"-Reihe zu später Stunde im Schloßtheater einen Querschnitt durch die Facetten und blutigen Farben des Genres.

Drei Genreneulinge bringen mit ihren Debütschockern frisches Blut auf die Leinwand: Ein dramatischer Unfall verändert das Leben der Teenager Zach und Josh in Kevin Phillips "Super Dark Times", einem subtilen Coming-of-Age-Albtraum mit nostalgischem 1990er Charme . Die düstere Variante von "Stand By Me" lief im Wettbewerb des Fantasy Filmfests und wurde beim Neuchâtel International Fantastic Film Festival mit dem Narcisse-Award für den besten Film ausgezeichnet (Mi 04.10., 22:00).

Der Australier Ben Young lässt in "Hounds of Love" das abgebrühte Serienkiller-Pärchen White auf eine in Psychotricks-geübte 17-jährige treffen, die einen Keil zwischen die beiden treibt. Youngs intensive Charakterstudie der beiden Serienkiller ist brutale Kost, deren Realismus und Normalität das Publikum kalt erwischt (Do 05.10., 22:15).

ff17_nw_raw001.jpg
"Raw" von Julia Ducournau, Foto: Universal Pictures

In "Raw" von Julia Ducournau kommt die schüchterne Vegetarierin Justine auf den Geschmack, als sie beim Aufnahmeritual an der Hochschule für Veterinärmedizin eine Kaninchenleber verspeisen muss. Ein verstörendes und gleichzeitig berührendes Kannibalen-Drama aus Frankreich, das den realen Horror des Erwachsenwerdens intelligent mit dem Genre des Kannibalenfilms vereint. "Raw" lief 2016 in Cannes und wurde mit dem FIPRESCI-Kritikerpreis ausgezeichnet (Fr 06.10., 23:00).

Der spanische Horror-Spezialist Paco Plaza, der sich bereits mit der [REC]-Trilogie einen Namen gemacht hat, beweist mit seinem unheimlichen Geister-Thriller "Verónica" erneut, wie schrecklich gut er sein Handwerk versteht. Er setzt gekonnt auf klassische Schockmomente, wenn die 15-jährige Veronica versucht, ihre Geschwister vor den Dämonen zu schützen, die sie rief (Sa 07.10., 22:30).

Das 17. Filmfestival Münster bietet wieder ausgewählte cineastische Neuentdeckungen für die Freunde des gepflegten Schocks.

Karten gibt es ab sofort im Schloßtheater oder online auf www.cineplex.de